Wana Decrypt0r Ransomware verbreitet sich weltweit und nutzt fortgeschrittene Angriffs- und Infektionsvektoren

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

Einführung

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht über eine neue Ransomware-Variante berichtet wird, aber die heute (12. Mai 2017) gestartete WannaCrypt0r-Campaign ist in mehrfacher Hinsicht herausragend:

  • Wana Decrypt0r/WannaCrypt/WanaCrypt0r ist extrem virulent und nutzt dazu eine Schwachstelle unter Windows aus. Alle Windows-Systeme, auf denen der Patch MS17-010 noch nicht eingespielt wurde, sind für diese Schwachstelle und somit auch für Wana Decrypt0r anfällig
  • Zusätzlich bringt Wana Decrypt0r die Malware DOUBLEPULSAR mit, die sehr tief ins System eingreift (Windows Kernel Ring-0) und zum Nachladen und installieren weiterer Malware verwendet wird

Die Kombination dieser beiden Angriffstechniken hat bislang dazu geführt, dass innerhalb weniger Stunden bereits über 57.000 Wana Decrypt0r-Infektionen weltweit aufgetreten sind. Besonder schwer betroffen sind Hospitale und Kliniken in UK, aber auch Firmen in Spanien im Telekommunikations- und Energiesektor sowie in weiteren Ländern. Wer auch immer hinter dieser fiesen neuen Ransomware-Variante steckt, hat ganze Arbeit geleistet, wie diese Infografik zeigt:

 

Quelle: bleepingcomputer.com

 

Infektionsvektor

Wana Decrypt0r verbreitet sich zunächst per Mail mit maliziösen Attachments. Sobald ein System erfolgreich kompromittiert wurde, versucht Wana Decrypt0r, sich wurmartig auf andere Systeme zu verbreiten und nutzt dazu u.a. auch offene RDP-Sitzungen. Um die weitere Verbreitung zu ermöglichen, scannt Wana Decrypt0r weitere Endgeräte in einem Netzwerk und versucht dann ebenfalls, die bereits erwähnte Schwachstelle auszunutzen.

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

Mitigationsstrategien

  • Sofern der MS Patch MS17-010 noch nicht per Windows Update automatisch installiert wurde, sollte dieser so schnell wie möglich installiert werden, da nur damit die Sicherheitslücke geschlossen wird, die von Wana Decrypt0r ausgenutzt wird
  • Mails von unbekannten Absendern mit zweifelhaftem Inhalt oder Attachments sollten nicht geöffnet, sondern sofort gelöscht werden. Klicken Sie ebenfalls nicht auf Links in Mails, die von unbekannten Absendern stammen!
  • Verwenden Sie eine zuverlässige Endpoint Protection-Lösung wie SecureAPlus auf Basis von Application Whitelisting, um das Ausführen von unbekannten Programmen zu unterbinden. Verlassen Sie sich nicht auf die Erkennung von Wana Decrypt0r durch Ihre AV-Software, da davon auszugehen ist, dass es schon bald polymorphe Varianten geben wird
  • Erstellen Sie regelmäßig Backups und stellen Sie sich sicher, dass diese sich an einem sicheren Ort befinden

 

Unterstützung im Schadensfall

Sie sind bereits betroffen und benötigen schnelle Hilfe? Nutzen Sie unser Kontaktformular und senden uns eine Nachricht.

 

Weiterführende Informationen

https://www.bleepingcomputer.com/news/security/wana-decrypt0r-ransomware-using-nsa-exploit-leaked-by-shadow-brokers-is-on-a-rampage/

https://blog.malwarebytes.com/threat-analysis/2017/05/the-worm-that-spreads-wanacrypt0r/

Einfache und sichere Backups mit Strato HiDrive und Iperius Backup/Duplicati – Teil 1

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

Mit schöner Regelmäßigkeit werde ich von Kunden auf das Thema Backup angesprochen, meist in Zusammenhang mit Ransomware. Wer einmal erlebt hat, wie Ransomware innerhalb kurzer Zeit wichtige Daten verschlüsselt und dann feststellen muss, dass sein Backup bzw. die Rücksicherung nicht funktioniert, wird mit mit Sicherheit kein zweites Mal vor dieser sehr unangenehmen (und bei KMUs vielleicht sogar existenzbedrohenden!) Situation stehen wollen. Ich möchte mich an dieser Stelle primär dem Thema Cloud Backup widmen, weil es dazu einige wichtige Aspekte zu beachten gilt – einfach nur drauslossichern sollte man weder als Privatanwender noch als Unternehmen. Da sich Strato HiDrive als Online-Speicher nach meinen Erfahrungen als sehr zuverlässig herausgestellt hat, spreche ich unseren Kunden auch eine klare Empfehlung dafür aus; auf die Gründe dafür gehe ich noch näher ein.

Last but not least möchte ich mit diesem Artikel hauptsächlich KMUs (Kleine und mittlere Unternehmen) sowie Privatanwender im Home-Bereich ansprechen, da es in diesen Bereichen oftmals an funktionierenden und praxiserprobten Backupkonzepten mangelt oder diese im schlimmsten Fall gar nicht vorhanden sind. Größere Unternehmen verfügen üblicherweise über eine dedizierte Backup-Infrastruktur mit entsprechender Soft- und Hardware (Tape Libraries o.ä.) für den Einsatz im Enterprise-Bereich.

Rechtliche Aspekte beim Cloud Backup mit Strato HiDrive

Ich möchte an dieser Stelle gleich vorweg nehmen, dass ich nicht in allen Punkten ein großer Verfechter von Cloud-Strategien bin. Es gibt mit Sicherheit Situationen bzw. Anwendungsbereiche, in denen eine Datenspeicherung in der Cloud Sinn macht, aber genauso wenig sinnvoll ist es, krampfhaft die komplette IT-Infrastruktur in die Cloud auslagern zu wollen. Das ist aber ein anderes Thema, deshalb werde ich das an dieser Stelle auch nicht weiter vertiefen.

Sinn macht auf jeden Fall das Thema Cloud Backup, allerdings nur unter folgenden Rahmenbedingungen:

  • Zu sichernde Daten müssen sicher verschlüsselt sein, bevor sie in die Cloud gelangen
  • Die Verschlüsselung sollte auf als sicher geltenden Standards wie AES basieren, obskuren selbstprogrammierten Algorithmen in Backup-Software sollte man besser aus dem Weg gehen
  • Sowohl Unternehmensdaten als auch private Datenbestände wie Urlaubsbilder, Dokumente, Mailarchive usw. sollten unbedingt bei einem Cloud Provider gespeichert werden, der seinen Unternehmenssitz in Deutschland hat und – noch wichtiger – seine Rechenzentren ausschließlich in Deutschland betreibt, denn dann kommt das strenge deutsche Datenschutzgesetz zur Anwendung
  • Wer seine Daten bei einem ausländischen Anbieter oder in einem Rechenzentrum im Ausland speichert, muss damit rechnen, dass ausländische Nachrichtendienste wie die NSA auf diese Daten zugreifen können. Es ist ein offenes Geheimnis, dass speziell amerikanische Nachrichtendienste sich nicht an bestehende Gesetze halten, sondern sich einfach darüber hinweg setzen
  • Nach Möglichkeit TÜV-Zertifizierung nach ISO 27001

Technische Aspekte beim Cloud Backup mit Strato HiDrive

Neben den rechtlichen Aspekten gibt es auch noch technische, die nicht ganz unwichtig sind. An erster Stelle stehen hier die unterstützten Protokolle, die für Cloud Backups verwendet werden können. Grundsätzlich gilt hier: Je mehr, desto besser, und hier kann Strato HiDrive ganz klar punkten. Obwohl der Protokollstack nur optional gegen Aufpreis erhältlich ist, sollte diese Option unbedingt hinzu gebucht werden. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Je mehr Endgeräte gesichert werden sollen, desto größer ist die Vielzahl der Protokolle, die unterstützt werden müssen. Im Strato HiDrive-Protokollpaket sind folgende Zugriffsmöglichkeiten enthalten:

  • FTP
  • FTPS
  • WebDav
  • SFTP
  • rsync (auch SSH-verschlüsselt)
  • SMB/CIFS
  • GIT-Versionsmanagement

Ohne das optionale Protokollpaket ist nur der Zugriff über die Weboberfläche sowie die von Strato bereitgestellte Windows-Software zur Synchronisierung von Daten möglich, was vielleicht noch für den Privatanwender brauchbar, aber spätestens im Unternehmenseinsatz unzureichend ist. Hinzu kommt, dass automatisierte Backups damit ebenfalls nicht möglich sind, sondern immer von Hand angestoßen werden müssen. Als Workaround kann man beispielsweise auf ein NAS im lokalen Netzwerk sichern und die Daten von dort über das Webinterface in die Cloud kopieren, doch komfortabel ist was anderes.

Selbstverständlich muss auch die verwendete Backup-Software in der Lage sein, Cloud Backups zu erstellen und das Protokollpaket von Strato HiDrive zu unterstützen. Zu einem vernünftigen Backup-Konzept gehört u.a. auch die Frage nach Art und Umfang der zu sichernden Daten sowie Endgeräte, die unterstützt werden müssen. Ich konzentriere mich an dieser Stelle auf Clients mit Windows-Betriebssystem und werde in zweiten Teil dieses Beitrags zwei Backup-Lösungen für Windows vorstellen, die sich in der Praxis hervorragend bewährt haben.

Wir sind nun Reseller für Iperius Backup

 

Backup-Lösungen für den Small Office- und Home-Bereich gibt es viele, aber Iperius Backup (Desktop) zählt zweifelsohne zu den leistungsfähigsten Applikationen in diesem Bereich.

iperius-backup-desktop

Iperius Backup Desktop ist eine flexible und kostengünstige Lösung, um jeden Computer zu schützen. Man kann unbegrenzt viele Backupvorgänge erstellen, um Dateien auf FTP-Servern, in der Cloud (z.B. Google Drive oder Dropbox) oder auf einem beliebigen Peripheriegerät zur Datenspeicherung (USB-Sticks, externe Festplatten, NAS usw.) zu speichern. Iperius ist eine sehr stabile Software, die ihre Arbeit präzise erledigt, ohne dabei die Tätigkeiten des Benutzers zu unterbrechen. Ihre vielen Funktionen – wie Synchronisation, Komprimierung, Netzwerkauthentifizierung, Installation als Dienst, E-Mail-Benachrichtigungen – machen sie zu einer in hohem Maße konfigurierbaren und nützlichen Software. Aufgrund der unbefristeten Lizenz (ohne Kosten für die Verlängerung) und durch den Support und kostenlose Aktualisierungen, ist Iperius sicherlich die langlebigste und angenehmste Wahl zur Erstellung von Sicherheitskopien von Daten.

Bereits in der kleinsten Variante Iperius Backup Desktop sind Features enthalten, die man bei Produkten von Mitbewerbern vergeblich sucht:

  • Laufwerksabbild (Notfall-Wiederherstellung)
  • Backup auf Google Drive, Amazon S3, Azure Storage, OneDrive, Dropbox
  • Dezentraler FTP/SFTP-Backup
  • Komprimierung und AES-Verschlüsselung
  • Planung automatischer Backups
  • Installation als Service
  • Leicht und mobil
  • Upload und Download von Webseiten
  • Flexible und granulare Sicherungs-Aufbewahrungsrichtlinien
  • Inkrementelles Backup und Synchronisierung
  • Kopie geöffneter oder gesperrter Dateien (VSS)
  • Backup auf NAS, USB-Festplatten, RDX usw.
  • Benachrichtigungen per E-Mail
  • Inklusive Support und Aktualisierung

    Selbstverständlich bietet Iperius Backup je nach Edition noch weitaus mehr; so ist beispielsweise auch die Sicherung von MySQL-Datenbanken oder virtuellen Maschinen auf ESX-Hosts problemlos möglich.

    Zusammengefasst sprechen sehr viele Punkte für Iperius Backup Desktop; nachfolgend finden Sie einige davon:

Lebenslang gültige Lizenz mit kostenlosen Updates

Erstellen von Drive Images möglich

Verschlüsselte Datensicherung in die Cloud möglich

Verwendet ZIP-Archive und kein proprietäres Dateiformat, das sich nur nach Installation der Backup-Software wiederherstellen lässt

Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis, Iperius Desktop Backup ist für die meisten Anwendungsbereiche schon völlig ausreichend

Automatischer Backup von Websites per FTP Download

Hoher Automatisierungsgrad möglich, z.B. zeitgesteuertes Backup von WordPress-Blogs und MySQL-Datenbanken mit automatischer Sicherung auf verschiedene Ziele (NAS, Cloud usw.)

Iperius Backup Desktop ist im MSITC Shop erhältlich.

Selbstverständlich erhalten Sie auch weitere Editionen von Iperius Backup bei uns. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Konfiguration von Iperius Backup.